Vereinbaren Sie Ihren Wunschtermin einfach online unter diesem Link:   

t@imtable

Ab können Sie Termine für Jugendliche und Erwachsene auch bei meinem Kollegen Fritjof Dirksen ab Februar 2021 buchen. Wählen Sie dies einfach im Taimtable aus.

Sie können auch gerne telefonisch einen Termin vereinbaren. Wenn ich persönlich nicht ans Telefon gehen kann, da ich mich meist in einer Behandlung befinde, sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter und ich rufe Sie, sobald ich kann, zurück. Es kann sein, dass ich Sie von der Mobilfunknummer zurückrufe.

Telefonkontakt: +49 (0)4821 8870505 oder +49 151 70808874 (Da ich mich meist in einer Behandlung befinde, bitte ggf. lange klingeln lassen und auf den Anrufbeantworter sprechen, dann rufe ich Sie zurück.)

Mailkontakt: praxis@osteoflow-itzehoe.de

Notfall: Bei Sportverletzungen oder akuter Schmerzsymptomatik sprechen Sie bitte auf den Anrufbeantworter oder schreiben eine Mail an praxis@osteoflow-itzehoe.de. Sie erhalten einen Termin so schnell wie möglich. Bei akuten Notfällen haben Sie die Möglichkeit, mittwochnachmittags um 14:00 Uhr zur Notfallsprechstunde zu kommen. Auf Grund der aktuellen Situation mit Covid-19 bitte vorher telefonisch melden und ggf. auf Band sprechen, damit wir einen Termin absprechen können.

Ihr Vorteil bei der online Terminvereinbarung
Falls bei der Onlineterminierung kein Termin dabei ist, den Sie wahrnehmen können, Sie aber kurzfristig einen Termin brauchen, dann können Sie einen Notfall-Termin eintragen. Daraufhin werden Sie per Email informiert, wenn ein anderer Patient einen Termin absagt oder einen Termin verschiebt. Wenn Ihnen der Zeitpunkt des Termins passt, können Sie sich diesen dann entsprechend buchen. Gibt es jedoch mehrere Interessenten für den frei gewordenem Termin, so erhält derjenige den Termin, der diesen als erstes bucht. Außerdem können Sie ihre Termine online ganz einfach rechtzeitig verschieben oder absagen.

Terminausfall:

Die Terminvereinbarung in einer Terminpraxis hat den Vorteil, dass sich der Leistungserbringer nur für Sie Zeit nimmt. Wie Sie aus Ihrem eigenen Alltag wissen, ist es oft schwierig, Termine kurzfristig zu vereinbaren oder neu zu vergeben. Die Gerichte haben schon in vielen Urteilen bestätigt, dass im Falle eines kurzfristigen Ausfalls der Termin mit dem zu erwartenden Umsatz vom Patienten zu zahlen ist (siehe § 615 BGB (AG Burgwedel 7 C 360/16 v. 04.10.2017) 

Gründe: Man kann mal einen Termin vergessen oder falsch notieren. Man kann mal kurzfristig krank werden oder muss spontan einen beruflichen oder privaten Termin wahrnehmen usw. Da all diese Gründe für einen Ausfall jedoch nicht auf mich als Leistungserbringer zurückzuführen sind, gibt es folgende
Regelung: Eine Absage muss immer spätestens 48 Werktagstunden vor dem Termin per Mail oder Telefon angekündigt werden. Andernfalls behalte ich mir vor, Ihnen den zu erwartenden Umsatz in Rechnung zu stellen, sofern es mir nicht möglich war, den Termin neu zu vergeben. Auch im Falle einer kurzfristigen Erkrankung (wie bei einer Grippe oder anderen Epidemien) ist das Risiko nicht auf den Leistungserbringer übertragbar. Dieses Risiko trägt jeder Mensch für sich alleine. Bei Kindern tragen das Risiko die Eltern und nicht der Leistungserbringer.